Ratgeber

Tutorial Ableton Push: Komplexe Pitch-Steuerung in Echtzeit

Musik in Echtzeit zu erzeugen, macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch ungemein das Live-Feeling. Doch wie können Sie Ihr Setup so aufbauen, dass der Bass, oder auch andere generativ erzeugte Instrumentalspuren, den live auf Push gespielten Harmonien folgen und deren Grundton übernehmen? In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie mit wenigen Effekten eindrucksvolle Beats generieren und Ihnen andere Instrumente tonal folgen.

Anzeige

Projekt-Infos:

Material: Ableton Live Suite, Ableton Push, Tricky Traps oder Herse Live-Pack

Inhalt: Device-Ketten für ein generatives Live-Set, generativer Bass im Zusammenspiel mit Kick, Tonhöhensteuerung des Basses durch weitere Instrumentalspur in Echtzeit.

Zeitaufwand: etwa 60 Minuten

Schritt :1: Generative Drum Beats

Zu einem generativen Live-Setup gehört ein Beat-Generator mit vielfältigen Beat-Optionen. Laden Sie dazu das Max for Live Device Instant-House. Laden Sie dahinter ihr bevorzugtes Drum Kit. Überprüfen Sie, dass die MIDI-Noten von Kick, Snare und Hi-Hat mit denen in Instant House übereinstimmen. Passen Sie dort die Einstellungen bei Bedarf an. Zum Ändern des Beats betätigen Sie Patt(ern) Randomize.

Schritt 2: Variable Beat-Veränderungen

Für mehr Abwechslung laden Sie hinter das Drum Rack zwei Beat Repeat-Instanzen. Stellen Sie beimErsten Offset auf 10/16, Variation auf 6, Gate auf 5/16, Chance auf 34% und beim zweiten Beat Repeat Offset auf 8/16, Variation auf 9, Gate auf 3/16 und Chance auf 56%.. Die übrigen Parameter regeln Sie nach Ihren Vorlieben. Laden Sie optional noch den Herse Effekt mit zufälligen Parameterwerten ans Ende.

Schritt 3: Passende Bassbegleitung

Für den generativen Bass laden Sie den MIDI-Effekt Note Length, dann den Step Divider aus dem Probability Pack, dahinter den MIDI-Effekt Scale und zum Schluss ein Bass-MIDI-Instrument. Damit der Bass zu Kick spielt, routen Sie in der Input-Sektion unter MIDI From die Kick Pre FX und stellen den Monitor auf In. Zum Verlängern der ankommenden MIDI Note geben Sie für Length in Note Length 240ms ein.

Schritt 4: Sequenzen ändern

Selektieren Sie im Step Divider unter Controller: Push und ON. Mittels des Push-Repeat-Tasters ändern Sie Sequenzen zufällig, mit dem Accent-Taster erfolgt der Reset. Wenn Sie neben der Controller-Wahl auf das Fragezeichen-Kästchen klicken, finden Sie weitere Kontrollmöglichkeiten. Mittels Scale können Sie alle Töne eliminieren, die nicht zu hören sein sollen, bzw. laden ein passendes Scale-Preset.

Schritt 5: Harmonien Generator

Für die Harmonien laden Sie den Ripkord aus dem Live-Pack Tricky Traps. Wählen Sie dort dieselbe Tonart, die auch beim Bass angezeigt wird, und stellen Sie diese im Ripkord unter Chord Sets, z.B. auf C Minor. Wählen Sie bei Push unter Scale dieselbe Tonart aus, damit die Push-Pads entsprechend zur Ansicht korrespondieren. Laden Sie ein für Harmonien geeignetes MIDI-Instrument hinter den Ripkord.

Anzeige

Schritt 6: Tonhöhe an Bass

Damit der Bass den Harmonien tonal folgt, laden Sie zuletzt ein Max ApiCtrlMIDInote-Device vor den Ripkord. Stellen Sie unter Input Range Min auf C0 und Max auf C3. Unter Output Range stellen Sie Min auf 50% und Max auf 100%. Wählen Sie unter Track die Basspur, unter Device Scale und unter Parameter Transpose. Spielen Sie jetzt eine Push-Taste, wird nun die jeweilige Tonhöhe an den Bass weiter gegeben.

Mehr zum Thema
zur Startseite