Ratgeber

Deconstructed: Deichkind – Dinge

Deichkind hatten schon seit jeher ihren ganz eigenen, erfrischend rotzigen Sound. In „Dinge“ lassen die Nordlichter um Kryptik Joe und Porky wuchtige Hip-Hop-Beats auf markante elektronische Klänge wie einen Vocal-Synth-Sound treffen. Sie möchten Ihre Produktionen mit ähnlichen Grooves aufpeppen? Wir zeigen Ihnen, wie!

1 Drum-Fundament

„Dinge“ besitzt ein Tempo von 80 BPM, das Hi-Hat-Programming geht aber im doppelten Tempo leichter von der Hand. Für die Drums nutzen wir den Beatmaker Dope von UJAM (www.ujam.com) . Mit seinem kernigen LoFi-Klang eignet sich das Preset „Uptempo Banger v2“ bestens für unsere Zwecke. Die Grundlage des Beats ist ein zweitak- tiges Pattern, das immer wieder variiert wird.

2 Laid-Back-Feeling

Die Bassdrum platzieren wir auf den Achtelzählzeiten 1 und 4 in Takt 1 sowie 3 und 8 in Takt 2. Die Hauptschläge der Snare sind auf jeder dritten Viertelzählzeit zu finden, wobei die abgebildeten Ghost Notes den Beat gleich viel lebendiger machen. Wie gezeigt sind die Bass- drum- und Snare-Schläge z. T. etwas verzögert, was ein entspanntes Feeling erzeugt.

3 Treibende Hi-Hats

Die geschlossenen Hi-Hats spielen im ersten Takt und in der zweiten Hälfte des zweiten Takts ein durchgängiges Achtel-Pattern, wobei die Anschlagsstärke variiert. Auf eine leicht vorgezogene Open Hi-Hat auf der dritten Viertelzählzeit in Takt 2 folgen vier Sechzehn- telnoten mit ansteigender Anschlagsstärke, was dem Beat ein typisches Trap-Feeling verleiht.

4 Sub-Bass

Für einen leichten Swing-Rhythmus erklin- gen die zweite und vierte dieser Noten ein bisschen verzögert. Den coolen Sub-Bass aus „Dinge“ programmieren wir mit Thorn BE aus dem Beat-Studio (Plug-in und Preset siehe Heft-Software) nach. Dieser spielt die darge- stellte Bassline. Durch einen tiefen Brass-Sound auf der Eins des viertaktigen Patterns klingt der Groove gleich richtig episch.

5 Brass- und Lead-Klang 

Das Preset „BR HipHop Brass Ensemble“ aus Vengeance Sound Avenger (www.vengeance-sound.com) mit einem langen Halleffekt eignet sich gut für diesen Zweck. Ein wichtiger Bestandteil des Grooves von „Dinge“ ist ohne Frage der prägnante Vocal-Lead-Sound. Der Synthesizer Parawave Rapid (www.parawave-audio.com) bringt mit dem Preset „Vocalizer“ aus der Kategorie „Leads Solo“ einen ähnlichen Klang mit.

6 Vocal-Sequenz 

Das Multi-Peak-Filter, dessen Width-Parame- ter mit dem LFO moduliert wird, verleiht den Sägezahnwellenformen einen vokalartigen Sound. Das Delay ersetzen wir durch einen Halleffekt. An- schließend stellen wir eine Pitch-Bend-Intensität von jeweils 12 Halbtönen ein, denn das Pitch-Ben- ding spielt bei der abgebildeten Sequenz eine wichtige Rolle, ebenso wie die Oktavsprünge.

Mehr zum Thema
zur Startseite