News

Amp- und Pedal-Emulation von Acustica Audio nicht nur für Gitarristen

Acustica Audio hat sich bislang überwiegend durch die Emulation von Channelstrips und Equalizern einen Namen gemacht. Nun folgt mit Aero die erste Simulatioon von Amps und Gitarrenboxen. Aero setzt sich aus dem Pedal-Plug-in Aero Stomp und dem Amp-Werkzeug Aero Amp zusammen.

Von beiden der Plug-ins gibt es eine funktionsreduzierte, kostenlose Grundversion, als auch eine kostenpflichtige.

Anzeige

Die Basisedition enthält drei Pedalmodelle für Verzerrung, Overdrive, Boost und Fuzz. In Aero Amp stehen vier amerilanische Amps zur Auswahl, mit denen sich das Vintage-Feeling der 50er und 60er Jahre ins Studio holen lässt. Ferner kann zwischen fünf Mikropositionen eines Cabinets gewählt werden. Wer mehr Auswahl anhand von Impulsantworten benötigt, kann 50 weitere Pedale, 57 Amps und 66 Cabinets in Form des Expansionpacks Volume A erwerben. Auch wenn sich Aero vorrangig an Sounddesigner und elektrische Gitarren richtet, sollen sich die Emulationen auch für andere Spuren anwenden lassen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit

Anzeige

Die Vollversion Aero kann ab sofort für 149 Euro erworben werden und ist kompatibel mit den Formaten VST, AU und AAX.

Acustica Audio

Lesetipp

Fettes Channelstrip Plugin von Acustica Audio

Opal ist die neueste Channelstrip-Emulation von Acustica Audio. Sie soll exakt den Klangcharakter des britischen Oram Sonics Hi-Def 55 Limited... mehr

Lesetipp

Acustica Audio Azure2: Mastering EQ im Kurztest

Das Unternehmen Acustica Audio sampelt alles, was Rang und Namen hat. Bei Azure2 musste sich nun der edle Mastering-Equalizer Knif Soma ablichten... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite