Test

Test: Sennheiser HD-25 Light - mit dem Kopfhörer-Klassiker auf Augenhöhe

Sennheisers HD-25 gilt in der DJ-Szene als Quasi-Standard, unzählige Club-Größen schwören seit Jahren auf den Klassiker. Auch im Studio hat sich der Kopfhörer bewährt, viele Produzenten schätzen ihn als zweite Meinung bei der Beurteilung neuer Songs und Mixe. Kein Wunder also, dass Sennheiser immer wieder neue Versionen des Urgesteins herausgebracht hat. Darunter auch eine Light-Version, die neben geringerem Gewicht und einem vereinfachten Bügel auch mit einem modifizierten Klang aufwartete. Während das geringere Gewicht in vielen Situationen durchaus angenehm ist und viele Nutzer auf den fehlenden Komfort zugunsten des niedrigeren Preises verzichten konnten, gefiel die veränderte Abstimmung des Klangbildes nicht jedermann. Sennheiser hat deshalb nachgebessert.

Kräftig auf die Ohren

Zu unterscheiden sind die normale und die leichte Version schon aus Entfernung durch die kantigen Auswölbungen des elastischen Vollplastikbügels. Die Kapselaufhängung wurde dagegen ausgetauscht, wodurch sich die New Version mehr an den großen Bruder anlehnt. Auf das große Drehgelenk, das beim HD-25 das unkomplizierte Abhören mit nur einem Ohr ermöglicht, wurde auch bei der Neuauflage der Light-Version verzichtet. Der Bügel ist aber flexibel genug, um für diese Zwecke eine Ohrmuschel zeitweilig hinter das Ohr zu klemmen.

Der HD-25 Light New Version ist ein On-Ear-Kopfhörer, die Kapseln mit den auswechselbaren Kunstlederpolstern liegen also direkt auf dem Ohr auf und gehen nicht darüber hinaus. Der kräftige, aber nicht unangenehme Anpressdruck sorgt dafür, dass der Kopfhörer auch bei Bewegungen in der optimalen Position verweilt, und zwar auch bei kleinen und schmalen Köpfen. Über 14 einrastbare Stufen kann der Kopfhörer an die Kopfgröße angepasst werden, wobei die neue breitere Kapselaufhängung für mehr Halt sorgt. Das ebenfalls auswechselbare Audiokabel ist beidseitig befestigt und endet auf einen Miniklinkenstecker, ein verschraubbarer Adapter auf 6,3mm-Klinke wird mitgeliefert. Wer eine einseitige Kabelführung bevorzugt, muss weiterhin zum normalen HD-25 greifen.

Leichtgewicht

Der HD-25 ist mit etwa 140 Gramm (ohne Kabel) schon kein Schwergewicht, die Light-Version ist aber noch einmal über 20 Gramm leichter. Dies gleicht den etwas geringeren Tragekomfort aufgrund des nicht splittbaren Bügels wieder aus, und aufgrund der kompakten Form und des geringen Gewichts fällt der HD-25 Light in keiner Gigbag unangenehm auf. Insgesamt lässt sich die neue Version des HD-25 Light angenehmer tragen als der Vorgänger, denn die Unterschiede zum HD-25 wurden noch einmal verringert. Das gilt auch für die technischen Werte, hier zeigt sich die neue Light-Version ebenbürtig mit dem bewährten Klassiker. Der übertragene Frequenzbereich wurde gegenüber der alten Light-Version nach oben und unten deutlich erweitert, statt von 30 Hz bis 16 Khz reicht die New Version theoretisch hinab bis 16 Hz und bildet nach oben hin Frequenzen bis 22 kHz ab.

Klang des HD-25

Entsprechend satt und sauber tönen die Bässe im Klangtest, ohne dass eine Hifi-mäßige Überbetonung festzustellen ist. Auch die Höhen sind angenehm präsent und können Verzerrungen und Störgeräusche im Mix aufdecken, wirken aber auch bei höhen Lautstärken nicht zu spitz. Und der HD-25 Light hat in Sachen Maximallautstärke durchaus einiges zu bieten. Aufgrund der guten Schallisolation gegenüber Außengeräuschen müssen Sie aber gar nicht so laut aufdrehen. Die gute Abschirmung ist nicht nur für Bühne und DJ-Kanzel praktisch, sondern auch im Heimstudio, falls die Nachbarn mal wieder lauter sind.

Die Mitten sind wie beim HD-25 etwas zurückhaltend, aber insgesamt kräftiger als bei der alten Light-Version. Der Frequenzgang wirkt homogen und erlaubt durchaus auch ein Abmischen eigener Tracks im Desktop-Studio. Erwähnenswert ist auch die sehr gute Abbildung von Transienten. Wir haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, die neue Version des HD-25 Light mit dem aktuellen Modell des HD-25 zu vergleichen, und die klanglichen Unterschiede sind minimal bis unhörbar, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell bedeutet.

Bewertung
Name
Sennheiser HD-25 Light New Version
Website
Pro
  • verbesserter Klang
  • erhöhter Tragekomfort
  • sehr leicht
  • gute Schallisolierung
  • Lautstärkereserven
Preis
99 EUR
Fazit

Klanglich kann die neue Version des HD-25 Light voll überzeugen. Bässe werden voluminös-drückend abgebildet, ohne matschig zu wirken. Die Höhen sind ebenfalls sehr präsent, nur der Mitten-Bereich hält sich ein wenig zurück. Dynamik und Auflösung liegen auf hohem Niveau. Auch in Bezug auf den Tragekomfort wurde der Abstand zum Klassiker HD-25 verringert. Der sehr leichte Kopfhörer ist damit nicht nur für den mobilen Einsatz geeignet, sondern macht auch im Heimstudio eine gute Figur.

Mehr zum Thema
zur Startseite