Ratgeber

FL Studio Workshop: Bessere Melodien mit FL Studio

Ein Song lebt vor allem durch eine eingängige Melodie, die Hörern nicht mehr aus dem Kopf geht. In dieser Folge der FL Studio Power-Producer-Reihe zeigen wir Ihnen, wie Sie problemlos eingängige Melodien komponieren können, ohne musiktheoretisches Wissen zu benötigen.

1 Stamp-Tool
Als erstes klicken Sie auf das Stamp-Tool, das sich oben links in der Piano-Roll von FL-Studio, neben dem Snap-to-grid-Werkzeug, befindet. Hier können Sie verschiedene Skalen und Akkorde wählen. Wichtig ist, dass Sie als erstes auf den Reiter Only One klicken und diesen damit deaktivieren. Somit müssen Sie nicht jedes Mal aufs Neue eine Skala auswählen.

2 Skalen definieren
Nun gilt es Akkorde oder Skalen zu definieren, um in der Piano-Roll effektiv arbeiten zu können. In unserem Fall wählen wir eine Major-Skala aus. Um den Grundton festzulegen reicht es auf die jeweilige Note in der Piano-Roll zu klicken. Wir wählen „C“ als Ausgangspunkt. Nun zeigen sich alle Noten der C-Major-Skala in der Pianoroll.

3 Skalen zeichnen
Nun gilt es, die Skala in verschiedene Oktaven zu legen. Klicken Sie auf jedes C in der Klaviatur, in einen Tonumfang, den Sie später in Ihrem Song spielen möchten. Wir wählten in unserem Fall C1 bis C5. Ziehen Sie nun die Noten über den kompletten Takt auf. Beim Abspielen hören Sie einen etwas komischen Klang; die nächsten Schritte sollen für Klarheiten sorgen.

4 Clone the Track
Die Vorbereitungen sind also abgeschlossen. Begeben Sie sich nun in die Channel-Track-Sektion von FL Studio. Duplizieren Sie die Ausgangsspur oder laden Sie einen Sound ihrer Wahl. Wichtig ist, dass der Track, der die Noteninformationen der Skala enthält, stumm geschaltet wird. Wir haben uns übrigens für Morphine als Klangquelle entschieden.

5 Ghost Channels
Der neue Track muss sich im selben Pattern wie die Ausgangsspur befinden. Öffnen Sie die Piano Roll des neuen Tracks. Klicken Sie auf den ersten Button oben links im Bearbeitungsfenster. Begeben Sie sich auf den Reiter Helpers und klicken Sie auf Ghost Channels. Die auf der Ausgangsspur liegende Noten, werden ausgegraut in der Piano Roll des neuen Tracks angezeigt.

6 Make it Sound!
Klicken Sie in der Piano Roll des neuen Tracks auf das Stamp-Tool und wählen Sie none. Nun können Sie problemlos Melodien entwickeln, die sich in der jeweiligen Skala befinden, ohne falsche Töne zu setzen. Die Noten der jeweiligen Skala sind sichtbar und können zum Komponieren verwendet. Sie können diese Methode auch für jede andere Skala nutzen.

Mehr Workshops?

Neben unseren festen Serien für Cubase, Logic, Ableton Live, Maschine, MPC und FL Studio enthält jede Beat Ausgabe seitenweise nützliche Workshops und Tricks zum Produzieren, Jammen, Mixen, Mastern, Arrangieren und vielen weiteren Themen. Also Beat abonnieren und keine Tipps mehr verpassen

 

Mehr zum Thema
zur Startseite