News

Umfangreiches Update für Studio-DAW von MOTU

MOTU schickt mit Digital Performer 11 die nächste Generation seines Komplettstudios ins Rennen, die nun auch von macOS Big Sur unterstützt wird. Mit dem modernisierten Nanosampler 2.0, lassen sich Samples nicht nur in drei Wiedergabe-Modi abspielen, vielmehr lässt sich auch das Slicing und Time-Stretching anwenden. Der Nanosampler 2.0 ist ab sofort wie auch die Plugins Bassline, Modulo, MX4, Polysynth und Proton MPE-fähig.

Anzeige

Mehr Expression soll das Scale Tool mitbringen. Die Clips in der DAW können nun auch über die Hardware-Controller Launchpad Pro mk3 oder AkaiTM APC-40 angetriggert werden. Für Begeisterung dürfte auch die Funktion Audio Retrospective Record sorgen, die für Aufnahmen von Audio und MIDI sorgt, auch wenn man nicht aufnimmt. So lassen sich gelungene Proben festhalten. Dynamische Variationen von MIDI-Spuren will die Artikulations-Maps bewirken. Ferner können in einer Spur erstmals mehrere MIDI-Kanäle aufgenommen werden. Auch die Transponierungsmöglichkeiten der Spur- und Clipeffekte wurden ausgebaut.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Preis und Verfügbarkeit

Digital Performer 11 kann ab sofort für 499 US-Dollar erworben werden. Upgrades werden ab 195 US-Dollar angeboten.

https://motu.com

Mehr zum Thema
zur Startseite