News

Modularsystem miRack jetzt auch für das VST-Format

Soundschrauber aufgepasst! Aus über 600 Modulen mit Synthesizern, Drumelementen, Sequenzern, Mixern und diversen Effekten von verschiedenen Entwicklern setzt sich das virtuelle miRack von mifki Limited bzw. Vitaly Pronkin zusammen. Nun hat er nach dem Erfolg der AU-Version auch eine VST-Schnittstelle integriert, die allerdings sich noch im Beta-Status befindet. Das für macOS- und iOS-Anwender konzipierte Rack bietet eine einfache, intuitive Benutzeroberfläche, eine Auswahl der wichtigsten Module, Beispiel-Patches und Tutorials.

Anzeige

Die Verwendung mehrerer Instanzen gleichzeitig ist auch möglich. Ein weiterer Vorteil des VST-Plugins ist die Unterstützung von Ableton Link, die zusammen mit der samplegenauen MIDI-Ausgabe die Link-Synchronisation in DAWs ermöglicht. Neben MIDI-I/O und Mehrkanal-Audio-I/O lassen sich auch viele miRack-Geräte in Hardware-Eurorack-Setups integrieren. Die Plugin-Fenster sind zudem skalierbar. Lediglich die MIDI-Learn Funktion ist im Vergleich zur AU-Version derzeit noch nicht verfügbar.

Anzeige

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit

Das virtuelle Modularsystem miRack kann ab sofort für 9,99 US-Dollar erworben werden.

miRack

Mehr zum Thema
zur Startseite