News

Hardware-Klangerzeuger virtuell steuern mit Momo Müller

Wer auf der Suche nach passenden Software-Controllern angesagter Hardware-Synthesizer ist, sollte sich mal bei Momo Müller umschauen. Der Programmierer hat dazu ein breites Portfolio an preiswerten Editoren und Controllern kreiert. Von diversen Korg-Klangerzeugern wie Prologue, Monologue, Volcas und MicroKorgs, über Rolands TR-09, TR-8, TR-6, SH-1 A, Gaia SH-01, JP-08 oder JU-06 bis zu verschiedenen Editoren von Elektron, Behringer, Nord und Arturia ist die Vielfalt groß.

Anzeige

Sogar für die iOS-Edition von Ableton Live gibt es von Momo Müller einen spezifischen MIDI-Editor. Als neuestes Werk gibt es für den Synthesizer Peak und Summit von Novation einen dedizierten Editor. Damit lässt sich jeder Parameter von der Hardware steuern. Mithilfe der XY-Pads sind sogar mehrere Regler simultan kontrollierbar. Mangelt es an klanglichen Ideen, kann auch ein Zufallsgenerator bemüht werden. Anstelle der Suche durch diverse Untermenüs bieten die Editoren direkten Zugriff auf alle Funktionen.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit

Anzeige

Momo Müller verkauft alle seine Controller und Editoren für jeweils 6,90 Euro. Sie sind lauffähig als VST bzw. AU-Plugins.

Momo Müller

Mehr zum Thema
zur Startseite