News

Auf 12 Spuren Beats und Synths programmieren mit Elektron

Eine Kombination aus Drum-Maschine und Synthesizer hat Elektron mit Syntakt hervorgebracht. Bis zu 12 Spuren können gemischt und aufgenommen werden. Davon sind acht Spuren digital die aus zehn wählbaren Maschinen (u.a. Bass Drum, Snare und Percussion) schöpfen können.

Anzeige

Hinzu kommen drei Analogspuren mit 15 zur Auswahl stehenden Maschinen. Eine Cymbal-Spur vervollständigt die 12 Spuren. Overdrive, zwei LFOs und ein Multimode-Filter sind auch enthalten. Diese Spuren stehen alternativ auch als MIDI-Spuren bereit, die auch durch zusätzliche Effektspuren angereichert werden können. Syntakt ist außerdem mit einem Step-Sequencer mit 64 Schritten ausgestattet, dessen Steplänge pro Spur variabel sein kann. Auf ein Delay und Reverb lässt sich als Sendeffekt zugreifen. Ein kleines Display hilft bei der Einstellung exakter Werte. Als Anschlüsse sind rückseitig je ein Klinken-Stereoeingang und Stereoausgang zu verzeichnen. MIDI wird mit den drei Buchsen In, Out und Thru unterstützt. Kopfhörer-Anbindung und USB-Schnittstelle sind inklusive.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit

Syntakt kann ab sofort für 999 Euro im Fachhandel erworben werden.

Anzeige

Elektron Syntakt

Jetzt bestellen: Elektron Syntakt

Lesetipp

Test: Elektron Digitone Keys - Pure Perfomance Power

Während sich die tastaturlose FM-Groovebox Digitone schnell großer Beliebtheit erfreute, hatte die im ungewöhnlichen Stil der Monomachine... mehr

Lesetipp

Test: Elektron Model:Cycles - Fetter Drummer im Taschenformat

Elektron hat bereits mit dem Digitone gezeigt, wie man die eher sperrige und schwer ausrechenbare FM-Synthese zugänglicher machen kann.... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite