Test

Vermona twinVCFilter: analoges Filter-Modul begeistert im Kurztest

Die modulare Welt ist Herberge für ausgefallene Tools... und unverzichtbare Standards. Vermona's twinVCFilter gehört mit seinen zwei resonanzfähigen Multifiltern zur zweiten Gattung. Warum? Das erfahren Sie in diesem Kurztest!

Anzeige

Die beiden identischen Filter bieten jeweils die Modi Hoch- und Tiefpass mit einer Flankensteilheit von 12 dB/Oktave, sowie einen Bandpass mit 6 dB/Oktave. Die Filter lassen sich seriell, dual und parallel betreiben. In ersterem Fall lässt sich die Flankensteilheit verdoppeln. Im dualen Modus arbeiten die Filter unabhängig, während bei parallelem Betrieb nur das erste der beiden Eingangssignale durch beide Filter läuft. Die Resonanz reicht bis zur Selbstoszillation, sodass dem Filter auch musikalische Töne zu entlocken sind. Eine extra Drive-Sektion gibt es nicht, doch per Gain-Regler lassen sich Eingangssignale in eine amtliche Sättigung fahren. Über sechs CV-Eingänge können Cutoff und das Mix-Verhältnis der beiden Filter moduliert werden, wobei die drei Eingänge mit absoluten Werten arbeiten und die anderen drei per Regler justiert werden.

Anzeige

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Soviel zur Technik, wie klingen das Modul? Kurz gesagt: Fett! Ob mit Link oder ohne, die Filter klingen rund und warm, wie man es von analoger Hardware erwartet. Die Resonanz packt richtig zu, wird aber niemals unangenehm, plastisch oder dünn. Dank den mehrfachen CV-Schnittstellen kommt genügend Bewegung ins Spiel. Mit einer optionalen tVCF-Extension lassen sich übrigens Einzelausgänge für jeden Filtertyp und ein Bandsperr-Filter nachrüsten.

Lesetipps

Vermona randomRHYTHM: Zufallsbasierte Rhythmen für das Eurorack

Mit dem randomRHYTHM hat Vermona zur vergangenen NAMM Show einen zufallsbasierten Trigger-Sequenzer vorgestellt, der auf Basis des... mehr

TwinCussion - Vermona betritt modulares Gelände

TwinCussion - das auf der Musikmesse präsentierte und auf Percussion und Rhythmen spezialisierte Modul aus dem Hause Vermona ist nun erhältlich. mehr

Fazit

Wer ein wirklich analog klingendes Filter braucht, ist mit dem twinVCFilter gut bedient. Schon allein die Gain-Saturation ist eine Wucht. Vermisst haben wir einzig einen CV-Eingang für die Resonanz.

Dieser Artikel ist in unserer Heft-Ausgabe 160 erschienen.

Bewertung
Name
Vermona twinVCFilter
Preis
389 EUR
Bewertung
(92%)
Mehr zum Thema
zur Startseite