Ratgeber

Studio One Workshop: Inspiration auch ohne Muse

Vor allem auf der Suche nach neuen Hooklines ist Inspiration ein gern gesehener Partner, doch leider hat der hin und wieder andere Termine oder schlichtweg keine Lust. Warum dann nicht mal bei fertigen Samples nach Vorlagen suchen? Aber ohne diese am Ende auch zu verwenden! Wie das gehen soll? Zeigen wir Ihnen jetzt ...

Anzeige

1 Ideen-Quelle

Für den Anfang suchen wir nach einer melodischen Vorlage für unseren neuen Song. Diese Vorlage kann theoretisch alles sein: ein ganzer Song, ein Sample oder vielleicht sogar eine Vocal-Aufnahme. Wichtig ist, dass Ihnen die melodische Stimmung zusagt. In unserem Falle hat es beim Loop DC2_100_Am_Intimate Piano_05.wav gefunkt (siehe Heft-Daten).

2 Der Chord-Track

Dabei geht es uns weniger um den Piano-Sound, sondern um die Harmonien. Damit sich diese im eigenen Song verwenden lassen, laden wir das Sample auf eine neue Spur und blenden den Chord-Track ein (siehe Bild). Anschließend ziehen wir das Sample auf den Chord-Track. Studio One analysiert den Sound und trägt die gefundenen Akkorde automatisch ein.

3 Qual der Wahl

Das Sample können wir nun muten. Ab hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie spielen beispielsweise eine Bassline und einen Akkord ein, der Ihnen gefällt und aktivieren für diese Spuren den Chord Track (unbedingt den Bassline-Modus für den Bass einstellen) oder Sie suchen weiter nach Samples, die Ihnen gefallen. Wir tun erst mal Letzteres ...

4 Samples anpassen

… und werden mit DC2_90_Gm_Rising_Simple_Synth.wav und PIC_80_Gm_Elec_Guitar_03.wav fündig und laden beide auf eigene Spuren. Von der Gitarre schneiden wir nur die Takte 3-4 aus und setzen diese vier mal hintereinander. In beiden Fällen aktivieren wir im Spur-Inspektor die Follow chords-Funktion, indem wir aus dem Dropdown den Universal-Modus wählen.

5 Playback 1

Jetzt stellen wir das Gitarren-Sample noch auf Reverse-Wiedergabe und ziehen das Room-Reverb drauf. Fertig ist ein komplett neues und harmonisches Playback, bei dem vom Ur-Sample nichts mehr zu hören ist. Ähnlich läuft es aber auch ohne Samples: Hierfür spielen wir eine Bassline auf konstanter Tonlage ein und mit einem zweiten Synth nur einen Akkord.

6 Playback 2

Den Akkord kopieren wir mal, ähnlich wie das Gitarren-Sample zuvor. Im Unterschied zu den Samples stellen wir den Follow chords-Modus der Bassline auf Bass und den des Akkords auf Parallel oder Narrow. Beide Modi unterscheiden sich meist nur marginal, hier ist Ausprobieren angesagt. Fertig ist das zweite inspirierte Playback ohne Reste der Ur-Idee.

Anzeige

__________________

Mehr Workshops?
Neben unseren regelmäßigen Serien für Cubase, Logic, Ableton Live, Maschine, MPC und FL Studio enthält jede Beat Ausgabe seitenweise nützliche Workshops und Tricks zum Produzieren, Jammen, Mixen, Mastern, Arrangieren und vielen weiteren Themen. Also, Beat abonnieren und keine Tipps mehr verpassen!

Mehr zum Thema
zur Startseite