Ratgeber

Hands-on: FL Studio als Plug-in nutzen. Geht das?

Wenn Sie mit mehreren DAWs arbeiten, werden Sie sich mit Sicherheit schon einmal gewünscht haben, die Vorzüge der einen DAW mit den Besonderheiten der anderen kombinieren zu können. Deshalb zeigen wir ihnen in diesem Power Producer, wie man diesen Traum Wirklichkeit werden lässt und was Sie dafür tun müssen.

1 FL Studio als Plug-in
FL Studio ist eine oft unterschätzte DAW und bringt so einige Raffinessen mit, wovon andere Musik-Programme nur träumen können. Beispielsweise kann man FL Studio ganz locker als Plug-in in jeder anderen DAW laden und Projekte größer denken. Bedeutet also: Wenn Sie sich in zwei DAWs heimisch fühlen und diese gerne kombinieren möchten, ist das ohne Weiteres möglich. 

2 Zweit-DAW
Zunächst öffnen wir Ableton Live als beispielhafte Zweit-DAW und laden FL Studio als Plug-in-Instrument in eine beliebige Spur. Hierbei gibt es zwei Arten: FL Studio und FL Studio (Multi). Die Multi-Variante besagt einfach, dass wir mehr als nur einen Stereo-Kanal aus FL Studio in Ableton Live verfügbar machen können. Multi-Out ist sinnvoll, da wir flexibler in der Kombination sind.

3 FL öffne Dich
Nach dem wir FL Studio (Multi) geladen haben, erscheint ein kleines FL-Studio-GUI. Wenn wir auf das Hersteller-Logo klicken, öffnet sich die DAW mit ein paar vorbereiteten Spuren. Generell können wir wie gewohnt in FL Studio arbeiten. Allerdings werden alle erzeugten Klänge nur auf den Master-Stereokanal 1/2 wiedergeben, was eine anspruchsvolle DAW-Verkettung ausschließt.

4 Multi-Out
Aus diesem Grund routen wir nun mehrere Ausgänge aus FL Studio nach Ableton Live. Hierfür markieren wir einen beliebigen Kanal im Mixer und richten unseren Blick auf die Effektslots. Unter den FX-Slots und dem Equalizer versteckt sich das Feld für die Audio-Ausgänge. Wenn wir hier beispielsweise FL 3 aktivieren, wird das Spursignal auf den dritten externen Ausgang geroutet.

5 Freischaufeln
Und genau dieses Signal können wir nun in Ableton Live abholen. Hierfür erzeugen wir eine neue Audio-Spur, wählen als Audio From zunächst das Plug-in FL Studio (Multi) und anschließend den Kanal FL3 aus. Auf diese Weise routen wir alle Einzelsignale von FL Studio in die DAW Ableton Live. Nach diesem Schema ist es möglich, komplette Produktionen aus FL Studio in andere DAWs auszulagern. 

6 Vorteile genießen
Ab dann profitieren wir von den Live-Vorzügen wie beispielsweise speziellen Max4Live-Tools, Ableton-internen Effekten, dem innovativen Clip-Workflow und so weiter. Wenn wir also die Grenzen von FL Studio aufbrechen wollen, verlagern wir den Signalweg einfach in eine andere DAW und können wieder bei Null beginnen. Übrigens: Speichern Sie sich diese Kombination als Template ab!

Mehr Workshops?

Die FL Studio Power Producer Workshops sind seit Jahren fester Bestandteil der Beat. Also Beat abonnieren und keine Folge mehr verpassen.

Mehr zum Thema
zur Startseite