News

Das knallt! Die Sampler E-mu SP-1200 und Akai S950 in einem Plug-in

Die simple Oberfläche mag täuschen: Im SP950 schlummern Emulationen der Pitch-Algrithmen und Filter der Sampling-Legenden E-mu SP-1200 und Akai S950. Um damals kostbare Sampling-Zeit zu sparen, wurden Vinyls üblicherweise schneller abgespielt, was die Samples kürzer macht, und anschließend im SP-1200 wieder nach unten transponiert. Die resultierenden Artefakte wurden bald zur Signatur des Geräts und eines gesamten musikalischen Trends.

Genau dies beabsichtigt das SP950-Effekt-Plugin in einem einzigen Schieberegler zu reproduzieren: Der RPM / Detune-Schieberegler kombiniert die Tonhöhe der Quelle mit der Verstimmung des SP, um sich gegenseitig zu kompensieren. Das Ergebnis ist eine konstante Dauer und Tonhöhenausgabe mit unterschiedlichen Verstimmungsaliasing- und Bandbreitenartefakten. Klingt in der Theorie kompliziert, in der Praxis aber einfach knackig und druckvoll.

E-mu SP1200 Pitch und Akai S950 Filter

Ein weiterer bekannter Workflow ist die Kombination des SP und eines Akai S950-Tiefpassfilters zum Isolieren einer Basslinie. Zu diesem Zweck wird hier das digital gesteuerte analoge Butterworth-Tiefpassfilter des S950 sowie die Möglichkeit zur Abschwächung einiger hochfrequenter Verstimmungs-Artefakte reproduziert.

Die minimalistische Oberfläche ist vollständig kompatibel mit HiDPI / Retina-Displays für gestochen scharfes Rendern. Das LCD-Farbschema kann mit der kleinen Taste rechts auf dem LCD aus 6 Voreinstellungen ausgewählt werden. Neben ästhetischen Überlegungen dient dies als visueller Hinweis zur Unterscheidung mehrerer Plugin-Instanzen innerhalb eines Projekts.

Preis und Verfügbarkeit

Der SP950 ist für 20 Euro als VST3 für Windows und macOS, sowie als AudioUnit für macOS auf der Webseite von waveTracing erhältlich.
 

Mehr zum Thema
zur Startseite