News

Beat 03|21: Waves Codex gratis + Gear für den perfekten Workflow

Ob Sie Melodien oder Vocals aufnehmen, Beats einspielen oder sampeln, ein Modularsystem einbinden oder Live auftreten wollen, nur mit den passenden MIDI-, Audio- oder CV-Interfaces und -Controllern läuft die Sache rund. Doch welche können was und vor allem: Welche passen am besten zum eigenen Workflow? Im großen Ratgeber stellen wir Ihnen aktuelle Geräte mitsamt ihren Eigenschaften vor, vergleichen verschiedene Modelle und geben Ihnen konkrete Tipps, wie Sie Ihr Setup optimieren und perfekt erweitern. Jetzt zugreifen: http://bit.ly/BeatMagazin

Gratis Software mit Beat #182: Waves Codex + Tracktion Retromod

In diesem Monat können Sie sich über ein ganz besonders Software-Highlight freuen: den vielseitigen Wavetable-Synthesizer Waves Codex. Dank seiner facettenreichen Klangerzeugung und dem Arpeggiator ist Inspiration garantiert. Das Plug-in RetroMod LoFreq Wired bringt hingegen die markanten Analog-Sounds moderner Synthesizer von Moog, Dreadbox, MFB, Analogue Solutions und Arturia in Ihre DAW. Packende Hybridklänge aus gregorianischem Chorgesang und modernen Synth-Sounds erwarten Sie in dem neuesten Soundset Ænigma für Zampler//RX sowie Akai‘s MPC-Serie.

Im Interview mit Ela Minus, Egopusher & Anja Schneider

Wir sind alle betroffen! DJs und Booking-Agenturen sind von der Pandemie besonders hart betroffen. Nicht nur gilt für sie praktisch ein Berufsverbot. Darüber hinaus fehlt ihnen auch eine politische Repräsentation. Um der Szene eine Stimme zu geben, haben sich 170 Agenturen und 2000 Künstler zu dem Verband „Booking United“ zusammengeschlossen. Anja Schneider ist eine der prominentesten Sprecherinnen für die Organisation und vertritt die Interessen der Mitglieder mit Leidenschaft. In ihrem Interview mit Tobias Fischer stellt sie fest: Die Reaktion der Politik ist ein Armutszeugnis!

Mehr Mut beim Muten: Das Debüt von Ela Minus ist inspiriert von der Kreation einfacher menschlicher Interaktionen mit Technologie. Danny Turner seziert ihren minimalistischen Ansatz.

Die Teststrecke

Im Test stellen sich UDO Super 6, die Arturia MicroFreak Vocoder Edition, Korg opsix, PreSonus Atom SQ, der 303-Sequenzer Chronovore fürs Modualar-Rack, die V-Collection 8, Guitar Rig 6, IK AmpliTube 5, Denon’s Prime Go und viele weitere Hard- und Softwareprodukte der Redaktion.

Hands-on: Psytrance - Von der Idee zum fertigen Track

Knackige Beats, Staccato-Basslines und mächtige, psychedelische Hooklines – Psytrance hat seit den frühen Neunzigern bis heute nichts von seiner Faszination verloren und zieht wie eh und je eine riesige Fangemeinde in seinen Bann. Klar, dass wir einen zeitgemäßen Track basteln, der Psytrance von seiner besten Seite zeigt.

Workshops ohne Ende

Dass MPCs jetzt einen Drumsynth besitzen, ist schon nicht mehr neu; wohl aber die Tatsache, dass sich mit nur einer Instanz kurzweilige Minimal- und Hard-House Playbacks realisieren lassen. Also, nicht länger schnacken, sondern ran an den Speck...

Synth-Parameter wie Cutoff, Resonanz oder Effekt-Anteile per MIDI-Controller zu steuern dürfte die gängigste Methode sein, um Kurzweil in die Tracks zu bringen. Und es fühlt sich einfach „live“ an. Doch nicht jeder Sound gibt das her. Warum stattdessen nicht mal mit den Effekten performen, um die Hörer zu überraschen?

Ab sofort für 7,49 Euro am Kiosk (www.mykiosk.com) oder im www.falkemedia-shop.de

Mehr zum Thema
zur Startseite