Test

Test: Mackie MC-350 & MC-450 - Kopfhörer für Mixing & Mastering

Neues Flaggschiff und erster Mackie-Kopfhörer in offener Bauweise ist der MC450, während der MC350 (Beide Produkte bei Thomann ansehen) als ohrumschließender Kopfhörer in geschlossener Bauweise die professionellere Version des MC-250 darstellt. Somit empfiehlt sich der MC-350 also zumindest auf dem Papier eher für die Aufnahme und der MC-450 zum Abhören und Mischen.

Neues Flaggschiff und erster Mackie-Kopfhörer in offener Bauweise ist der MC-450, während der MC-350 als ohrumschließender Kopfhörer in geschlossener Bauweise die professionellere Version des MC-250 darstellt. Somit empfiehlt sich der MC-350 also zumindest auf dem Papier eher für die Aufnahme und der MC-450 zum Abhören und Mischen.

Professionelle Ausstattung

Beide Kopfhörer werden in einer praktischen Aufbewahrungsbox mit zusätzlichem Stauraum geliefert und besitzen einen gegenüber den günstigen Modellen deutlich erweiterten Lieferumfang. Gleich drei hochwertige austauschbare Kabel mit verriegelbarem Bajonettstecker liegen dem Kopfhörer bei: Ein schickes drei Meter langes gerades Kabel mit Stoffummantelung, ein 122 cm Spiralkabel und ebenso langes gerades Kabel mit Telefonsteuerung und Mikrofon (ohne Verriegelung), dazu noch ein vergoldeter 1/4“ Adapter.

Im Kopfband wurde bei beiden Modellen jetzt auch Metall verarbeitet, die Rasterung erfolgt zuverlässiger und insgesamt wirken MC-350 und MC-450 ein ganzes Stück wertiger als die günstigeren Modelle. Beide Kopfhörer sitzen dank verstellbarem Bügel angenehm auf dem Kopf, ohne zu stark zu pressen oder zu locker zu sitzen und zu verrutschen. Die Polsterung des Kopfbügels und der Ohrmuscheln ist aus echtem Leder und ermöglicht auch längeres Arbeiten ohne unangenehmes Druckgefühl.

Unterschiede

Den Sitz des MC-450 fanden wir aufgrund der großen ovalen Muscheln auf Dauer etwas angenehmer, dafür saß der MC-350 ein wenig fester auf dem Kopf – beides passt optimal zum jeweiligen Einsatzgebiet: Mischen bzw. Aufnehmen. Insgesamt sind Haptik und Komfort dem Preis angemessen. Beim MC-350 lässt sich eine Ohrmuschel nach außen klappen, damit der Sänger bei der Aufnahme neben dem Monitorsignal auch seine eigene Stimme natürlicher hören kann.

In den technischen Daten unterscheiden sich die beiden Kopfhörer erwartungsgemäß. Der MC-350 besitzt 50mm Treiber mit 32 Ohm bei 97 dB; die niedrige Impedanz erleichtert den Anschluss an portable Medienplayer und Smartphones. Der MC-450 verfügt dagegen über einen 44 mm Treiber, und 54 Ohm bei 101 dB. Entsprechend leiser ist er an Mobilgeräten, aber das Einsatzgebiet zielt ohnehin auf hochwertige Kopfhörerverstärker. Der Frequenzgang wird bei beiden Modellen von 20 Hz bis 20 kHz angegeben.

Ehrlicher Klang

Klanglich überzeugt der MC-350 mit einem angenehm ehrlichen Bass. Der Kopfhörer kann auch tiefe und volle Bässe abbilden, wenn diese Frequenz tatsächlich im Mix vorhanden ist. Unnatürlich aufgebauscht und betont wird dabei allerdings nicht, Mackie hat eine gute Abstimmung zwischen der übertriebenen Basswiedergabe vieler moderner Kopfhörer für den Musikkonsum und der Bassarmut einiger Monitorkopfhörer gefunden. Mittlere und hohe Frequenzen machen einen offenen und realistischen Eindruck und ermöglichen auch das Hören von Details, ohne unangenehm spitz zu wirken. Im Vergleich zum MC-250 halten sich die klanglichen Unterschiede in Grenzen, der MC-350 scheint im Bassbereich aber noch ein wenig linearer. Im direkten Vergleich wirkt der MC-450 zunächst etwas bassarm, was sich nach ein wenig Einspielzeit und Eingewöhnung aber schnell verbessert. Dann hört man auch gut die bessere Trennung im Bassbereich sowie die aufgelösteren, transparenten Höhen und die bessere Tiefenstaffelung.
Auch wenn der MC-450 nicht ganz an die nächste Preiskategorie mit ADAM SP-5 und Neumann NDH-20 herankommt, halten wir ihn durchaus für ausreichend, um amtliche Mixe damit zu erstellen.
Das Impulsverhalten ist bei beiden Kopfhörern überdurchschnittlich gut, Transienten werden knackig und kompressionsfrei wiedergegeben.

Zweite Meinung gefällig? Bei unseren Kollegen von Amazona können Sie einen weiteren Testbericht zu diesem Produkt lesen.

Fazit

Die beiden neuen Kopfhörermodelle von Mackie zeigen unüberhörbar die Stärken des jeweiligen Systems auf. Der geschlossene Mackie MC-350 bietet ein ausgeglichenes Klangbild mit ehrlicher Basswiedergabe, unangestrengten Höhen sowie überdurchschnittlich guter Impulstreue für diese Preisklasse, und eignet sich als Aufnahmekopfhörer und zum reinen Musikhören. Der größte Unterschied zum 100 Euro günstigeren MC-250 liegt in der besseren Verarbeitung. Der offene MC-450 ist mit seinem nüchternen Klang dagegen für detailliertes Mischen und Mastern prädestiniert. Bei richtigem Sitz ermöglicht er eine saubere Frequenztrennung auch im Bassbereich, luftige Höhen und eine allgemein sehr lineare Abstimmung der einzelnen Frequenzbereiche zueinander.

Bewertung
Name
Mackie MC-350 & MC-450
Pro
  • ausgewogenes Klangbild
  • sehr gute Verarbeitung
  • ehrlicher Bass
  • detaillierte Höhen
  • saubere Frequenztrennung
  • Lieferumfang
Preis
199 Euro (MC-350) / 299 Euro (MC-450) EUR
Bewertung
(92%)
Mehr zum Thema
zur Startseite