Ratgeber

LaunchKey Workshop: Keyboard als Inspirationsquelle

Keyboards gelten gemeinhin nicht unbedingt als die Kreativwerkzeuge schlechthin, sondern sind vielmehr Mittel zum Zweck. Manche können aber auch etwas mehr, etwa Novations LaunchKey, mittlerweile schon in dritter Generation. Dank Funktionen für Skalen, Chord-Speicher und schlauem Arpeggiator lassen sich Hooklines ganz ohne Blick auf den Rechner erspielen. Und genau das tun wir jetzt!

Anzeige

1 Inspirationsquelle

Es soll ja vorkommen, dass sich trotz vorhandenem Willen partout keine Melodie für die nächste Killer-Hookline einstellen will. Dagegen gibt es mit Arpeggiatoren und Akkorden zum Glück zwei probate Mittel, die beinah immer zu inspirierenden Ideen führen. Wir nutzen dafür ein LaunchKey, alternativ bietet jede aktuelle DAW einen Arp und Chord-Plug-ins.

2 Akkorde

Das Prinzip bleibt in beiden Fällen das selbe. Mit den Scale Chords bietet das LaunchKey eine Reihe an hinterlegten Akkorden, die über die Pads abgespielt werden. Wir wollen stattdessen aber Akkorde über die Tasten abfeuern, was per Fixed Chords geht. Halten Sie die Taste, drücken nacheinander drei Tasten auf dem Keyboard und lassen Fixed Chords los.

3 Fixed Chords

Schon ist ein Akkord gespeichert und Sie können diesen über die Tasten spielen bzw. transponieren. Es lassen sich übrigens bis zu sechs Noten speichern, meist genügen jedoch drei oder vier. Aktivieren Sie jetzt noch den Arpeggiator, dann werden die Akkord-Noten rhythmisch wiedergegeben. Soweit alles easy. Wirklich spannend wird es jedoch mit den Arp-Modes.

4 Kreativer Arpeggiator 

Drücken Sie Shift + das unterste E, um den Arp in den Random-Modus zu schalten, sowie Shift + das zweite C#, damit der Arp über zwei Oktaven spielt. Jetzt werden die Melodien schon interessanter. Setzen Sie einen drauf, indem Sie gleich mehrere Tasten - also mehrere Akkorde - gleichzeitig spielen. Wird es zu wild, schalten Sie in den Up-Mode zurück.

5 Swing, baby!

Mit Shift + dem zweiten Regler stellen wir Swing außerdem auf 15 %, um mehr Groove ins Spiel zu bringen. Je nach Sound kann es hilfreich sein, den Rhythmus des Arps zu ändern. Mit Shift + dem zweiten F schalten wir auf Pattern 2, das etwas mehr Ruhe reinbringt und Platz für Delays schafft. Ab hier beginnt der kreative Prozess und das Experimentieren.

Anzeige

6 Zufall im Spiel

Mit Mutate und Deviate biete das Launch- Key übrigens Zufallsgeneratoren für den Arp. Stellen Sie beide per Shift + Mutate bzw. Shift + Deviate auf Maximum und führen die jeweilige Funktion per Shift + dem ersten F#1 bzw. Shift + dem zweiten G# aus, um Rhythmus bzw. Notenfolge zu variieren. Damit lassen sich in kurzer Zeit tolle Patterns finden.

Mehr zum Thema
zur Startseite