News

Nie wieder Mixingfehler mit Mastering The Mix?

Die Entwickler von Mastering The Mix wollen mit Expose 2 das Patentrezept gegen handwerkliche Fehler beim Mixing gefunden haben. Zu viele Tracks werden mit einer schlechten EQ-Balance, Übersteuerungen, Überkompression oder Phasenproblemen abgemischt, die sich erst beim Abhören auf großen oder professionellen Monitoren offenbaren. Zur Analyse wird der gewünschte Mix hineingeladen und kann anhand von Voreinstellungen an das gewünschte Ausgabeformat z.B. AppleMusic, CD, Club oder YouTube angepasst werden.

Anzeige

Durch das Setzen von Loops genügt auch die Analyse von Songabschnitten. In der Analyse des Stereo oder Mitte-/Seitensignals, erlangt man nicht nur farbig gekennzeichnete Informationen der Probleme der Phase und dem Dynamikumfang, sondern auch über Pegelüberschreitungen. Mit der neuen Loudness-Match-Funktion können Mixe auf einen einheitlichen Lautstärkewert angeglichen werden. Der Compare EQ stellt die durchschnittliche Klangbalance des importierten Referenztracks dar.

Anzeige

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Standalone-Anwendung Expose 2 kann ab sofort für 58 Euro erworben werden. Besitzer der Vorgängerversion bekommen das Upgrade für 22 Euro.

MasteringTheMix

Mehr zum Thema
zur Startseite