Ratgeber

Paul Marx von MeinHomestudio.de im Interview

Beat-Autor Paul Marx ist nicht nur mit seiner eigenen Musik aktiv, vielmehr ebnet er mit seiner Weiterbildungsplattform MeinHomestudio.de anderen den Weg selbst hinter den Reglern zu stehen und eine Karriere als Musikproduzent zu starten. Wir sprachen mit ihm über seine Weiterbildungsangebote.

Anzeige

Beat / Paul, du betreibst ja seit vielen Jahren deinen erfolgreichen YouTube-Kanal. Wie kamst du darauf, daraus eine Weiterbildungsplattform wie MeinHomestudio.de auf die Beine zu stellen?

Paul / Auf meinem Kanal „Paul Marx Media“ erscheint seit 2015 fast jede Woche ein neues Video über Musikproduktion. In den Kommentaren entstand dort schon zeitig ein reger Austausch rund um Fragen zu Cubase und zu diversen Produktionsthemen. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass manche Fragen immer wieder auftauchen und an bestimmten Punkten für Einsteiger und Fortgeschrittene oft unbeantwortet blieben. Das gab mir den Impuls, eigene Kurse zu produzieren, die diese Fragen aufgreifen und umfassend, aber praxisnah beantworten.

Im Herbst 2016 habe ich dann die Website MeinHomestudio.de programmiert und dort neben den ersten Videokursen auch Downloads bereitgestellt, die beim Lernen und Produzieren nützlich sein können, wie Projektdateien, Samples, Midifiles, Checklisten und später auch virtuelle Instrumente und Effekte. MeinHomestudio.de sollte eine praxisnahe Plattform für Musikproduktion werden, zum Lernen, Kennenlernen, Austauschen und kreativ-aktiv werden.

Inzwischen umfasst die Plattform 18 Videokurse von 3 verschiedenen Tutoren mit mehr als 250 Lektionen. Wir bieten neben den Kursen auch Bücher, Plug-ins und einen Mitgliederbereich an, in denen Producer als gratis Free Member oder in der bezahlten Pro Member Mitgliedschaft Zugang zu unseren Inhalten bekommen. Aktuell sind mehr als 4.000 Producer auf MeinHomestudio.de aktiv und tauschen sich unter anderem in unserem Producer Forum und auf unserem Discord-Server miteinander aus.

Beat / Welche Vorteile bietet eine Mitgliedschaft bei MeinHomestudio.de und für wen ist sie geeignet?

Paul / In den meisten Kursen arbeiten wir mit Steinberg Cubase. Wer sich für Cubase entschieden hat, egal mit welchem Wissensstand, findet auf unserer Plattform passende Kurse. Dabei ist für jeden etwas dabei: für jedes Level und Interessengebiet, sogar für verschiedene Genres.

Einsteiger wollen sich in Cubase zurechtfinden und ihre Ideen hörbar machen. Dazu haben wir Kurse, die auf ganz praktische Weise in die grundlegenden Funktionen einführen, auch ohne musikalisches Vorwissen und ohne Instrument.

Fortgeschrittene Nutzer haben meist Bereiche, in die sie sich besonders vertiefen möchten: beispielsweise Komposition, Arrangement oder Mixing. Diese Bereiche sind jeweils so komplex und umfassend, dass wir verschiedene Kurse zu den jeweiligen Themen anbieten, in denen wir fundiert und im Detail auf Techniken und Methoden eingehen. Wichtig ist uns dabei, unsere Member nicht mit Informationen zu überladen, sondern genau die Techniken bereitzustellen, die man braucht, um das Thema der aktuellen Lektion selbst umsetzen zu können. Wir geben also bewusst nicht zu viel vor und lassen Raum für kreatives Ausprobieren und Experimentieren.

Auch bezüglich Genres gibt es unterschiedliche Vorgehen in der Produktion. Hier haben wir im letzten halben Jahr einen Pop- und Rockproduktionskurs veröffentlicht, die auch auf YouTube verfügbar sind. Aktuell erscheint unsere dritte Genre-Serie im Stil Hip Hop.

Beat / Welche Themenschwerpunkte werden in der Pro-Mitgliedschaft gesetzt?

Paul / Grundlegend ist die Pro-Member-Mitgliedschaft eher auf fortgeschrittenere Themen ausgerichtet und bietet wertvolle, umfassende Methoden und Tools in verschiedenen Produktionsbereichen. Beispielsweise im Bereich Mixing, Komposition und Sound Design finden Pro Member spannende zusätzliche Workshops und Kurse auf der Plattform.

Neben den zahlreichen Free Member-Kursen gibt es an manchen Stellen auch zusätzliche Downloads, wie Projektdateien, Samples oder MIDI-Bibliotheken, die wir speziell unseren Pro Membern zur Verfügung stellen. Zu den genrespezifischen Kursen erhalten Pro Member außerdem virtuelle Instrumente dazu, die sie mit dem kostenlosen HALion Sonic SE von Steinberg direkt in ihre DAW integrieren können. Darüber hinaus finden auf unserer Plattform Aktionen statt, teilweise exklusiv für unsere Pro Member. Beispielsweise finden sich bei unserer aktuellen Team-Challenge-Gruppen aus fünf Producern zusammen, die innerhalb von 7 Wochen gemeinsam einen Song im Genre ihrer Wahl produzieren. Hierfür geben wir verschiedene Challenges im Prozess vor, die Teams tauschen sich intern zur Produktion aus und können viel voneinander lernen.

Beat / Wie viel kostet ein Kurs und über welchen Zeitraum erstreckt er sich?

Paul / Die Preise für unsere Kurse und Instrumente variieren zwischen ca. 15 und 50 Euro (inkl. MwSt.). Manche Kurse sind hingegen nur exklusiv für Pro Member verfügbar und lassen sich gar nicht einzeln erwerben. Die Pro-Member-Mitgliedschaft selbst ist hingegen ein Abonnement, das sich jederzeit kündigen lässt. Die Mitgliedschaft ist für 14,99 Euro/Monat (inkl. MwSt.) oder im Halbjahresabo zum Preis von 9,99 Euro/Monat (inkl. MwSt.) verfügbar.

Beat / Die Lernenden wollen sich nicht mit technischen Details aufhalten, sondern kreativ-aktiv werden und sich ausprobieren. Wie unterstützt ihr das als Lernplattform?

Paul / Wir legen viel Wert darauf, dass unsere Kurse besonders praxisnah gestaltet sind. Dabei halten wir uns nicht zu viel mit Theorie auf, sondern versuchen in jeder Lektion die notwendigen Tools zu zeigen und zu erklären, um die darauf folgende praktische Aufgabe umsetzen zu können. Dabei sollen sich unsere Kursteilnehmer selbst ausprobieren können und eigene Ideen mit den neu erlernten Methoden umsetzen. Im Zentrum steht die Kreativität und das Experimentieren beim Produzieren - denn in der Praxis lernt man bekannterweise am meisten.

Kreative Ideen entstehen selten nach dem gleichen Schema. Deshalb geben wir mit unseren „Kreativen Impulsen“ unterschiedlichste Anregungen für Startpunkte in neue Produktionen. Sie liefern unseren Membern in vielen Fällen Ideen für Kompositionen, Songtexte, Recording oder Mixing, wobei sie oft auf durch unkonventionelle Ansätze die eigene Kreativität anregen. In unserem Newsletter “Kreative Impulse” bekommen unsere Mitglieder jeden Montag fünf dieser Anregungen, um in jeder Woche kreativ-aktiv zu bleiben und zu experimentieren.

Beat / Lernt dann jeder nur für sich allein oder kann man sich mit Gleichgesinnten vielleicht austauschen bzw. als Einsteiger vielleicht auch von Fortgeschrittenen lernen?

Paul / Neben den Kursen bieten wir zahlreiche Möglichkeiten an, wie die Community auch miteinander kreativ-aktiv werden kann. Im Member-Bereich befindet sich unser Producer-Forum, in dem die Nutzer ihre Produktionen vorstellen, sich Feedback aus der Community abholen, andere Producer kennenlernen, sich vernetzen und austauschen.

Anzeige

Außerdem gibt es unsere Communityaktionen, wie beispielsweise die Team Challenges, in denen unsere Member beim gemeinsamen Produzieren voneinander lernen können. Darüber hinaus betreiben wir eine Facebook-Gruppe und einen Discord-Server für den Austausch mit anderen Producern. In Letzterem gibt es ebenfalls Challenges für die gesamte Community, die in jedem Genre und Stil musikalisch interpretiert werden können.

Zusätzlich finden auch auf dem YouTube-Kanal immer wieder Communityaktionen statt. Im letzten Jahr haben wir beispielsweise gemeinsam mit dem Beat Magazin die Aktion #100Songs1Melody ins Leben gerufen. Dabei haben Producer aus vielen verschiedenen Ländern Songs auf Basis der gleichen Melodie geschrieben und inzwischen gibt es alle 100 Songs auf YouTube zu hören.

Anzeige

Lesetipp

Producer-Schulen und Kurse - Das bringt die Weiterbildung!

Wer Musik produziert, hat meist gleich mehrere Rollen: Komponist, Songwriter, Mix- und Mastering-Engineer, Remixer, Sounddesigner, etc.... mehr

Mehr zum Thema
zur Startseite