News

Neue Touch-Workflows mit Pro Tools | Dock von Avid

Avid hat mit Pro Tools | Dock eine kompakte Audio-Oberfläche vorgestellt, die sich in Verbindung mit einem iPad und einer dedizierten App in eine hybride Touchscreen-/Hardware-Steuerung verwandelt.

Anzeige

Pro Tools | Dock soll sich sich unkompliziert mit dem iPad und der Pro Tools | Control App für iOS verbinden, um Audio- und Video-Projekte mit etlichen Touch-Funktionalitäten und visuellem Feedback zu begleiten. Zudem unterstützt Pro Tools | Dock die Ethernet-basierte Technologie EUCON, damit Anwender von einem Projekt gleichzeitig oder nacheinander zu anderen EUCON-kompatiblen Audio- und Video-Software wechseln können. Ferner soll eine tiefgehende Pro Tools-Integration gewährleistet sein, so dass die Tastaturbefehle, Shortcuts und Funktionen ohne einen Mausklick greifbar werden. Dafür verfügt Pro Tools | Dock über acht Touch-empfindliche Steuerknöpfe, zwölf dedizierte Regler für Automatisierungen, sechzehn farbige Soft Keys für Macros, zwei Touchstrips, Transporttasten sowie einen Channel Fader und einen Jogwheel. Die Pro Tools | Control bietet unbegrenzte Spuren und einen sogenannten ''Attention''-Kanal. Damit kann der Nutzer sich nur auf einen Kanal konzentrieren, die Steuerelemente des Docks werden automatisch gemappt.

Avid Pro Tools | Dock wird im Februar 2016 ausgeliefert, der Preis steht noch nicht fest. Die Audio-Oberfläche basiert auf Avids bekannte Steuerzentrale Pro Tools | S6, tritt aber als eine günstige und flexible Alternative auf. In Verbindung mit einem iPad kann sich der Nutzer eine eigene Berührungs-empfindliche Steuerzentrale für die Audio - und Video-Bearbeitung zusammenstellen.

Zur Webseite

zur Startseite