News

D16 rüstet legendären Bassline-Synthesizer auf

In gänzlich modernisierter Form präsentiert D16 den Bassline-Experten Phoscyon 2 in frischer Optik vor. Durch den gestiegenen Funktionsumfang ist der Synthesizer weitaus mehr als ein Klon einer Roland TB-303. Der Hersteller verspricht klanglich ein hohes Maß an Emulationsgenauigkeit.

In dem Update wurde nicht nur die Distortion-Sektion um fünf weitere Effekte auf insgesamt 19 ergänzt, auch der Arpeggiator und Sequencer wurden erweitert.

Anzeige

Parameter wie Slide Time, Attack, Vibrato bieten nun mehr Variationen. Als Effektkette dienen Reverb, EQ, Delay, Chorus und Limiter. Der Sound entstammt weiterhin aus einem Oszillator mit Säge- und Rechteckwellenform. Über 800 Presets und Patterns werden als Library mitgegeben. Mithilfe des verbesserten Workflows können die Pattern schneller editiert und via Drag and Drop in die DAW gezogen werden. Mit Ext, Seq und Arp stehen drei Abspielmodi, sowie weitere Modi zum Triggern von Pattern zur Auswahl. Sollte es an Ideen mangeln, hilft ein neuer Zufallsgenerator.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis und Verfügbarkeit:

Anzeige

Phoscyon 2 wird zum Einführungspreis von 89 Euro statt regulär 119 Euro angeboten. Es unterstützt die Formate VST, AU und AAX.

D16 Group - Phoscyon 2

Mehr zum Thema