Test

Test: Waves OVox – Allzweckwaffe für Vocals

Und wieder einmal hat Waves sein Plug-in-Portfolio erweitert: Waves OVox ist ein Vocoder, ein Multi-Effekt und ein Synthesizer für Gesangsmaterial in einem. Wir haben uns angeschaut, was OVox alles kann und wie er sich in der Praxis schlägt.

Das Konzept

Waves OVox basiert laut Hersteller auf der „organischen Re-Synthese“ (OSR): OVox nutzt die menschliche Stimme um einen anderen Sound, z. B. einen Synthesizer, zu modulieren bzw. zu steuern. Dieser neue Sound folgt dabei dem vorgegebenen Gesang und bewahrt dessen typische Eigenschaften und Dynamik. Das Ganze funktioniert sehr ähnlich wie ein klassischer Vocoder. OVox hört an dieser Stelle aber nicht auf: Durch das clevere Zusammenspiel der beiden Effekt-Module sind eine Vielzahl von verschiedenen Effekten wie Vocoding, Tonhöhenänderung, Stimmen-Dopplung oder die automatische Harmonisierung möglich.

Wird OVox mit Audiomaterial gefüttert, so erkennt OVox automatisch, basierend auf Tonhöhe und zeitlichem Verlauf des Tons, die Noten-Eigenschaften des Audiomaterials. Die erkannten Noten können anschließend weiter mit zusätzlichen Noten ergänzt oder zu ganzen Akkorden vervollständigt und dann durch die Effekt-Module bearbeitet werden. Die beiden vorhandenen Effekt-Module beinhalten einen Oszillator, einen Rauschgenerator, einen Formant-Filter und eine Dynamik-Kontrolle.

Durch diese Bearbeitung wird das Audio-Material am Ende in einen Modulator, hier „Voice“ genannt, und eine Träger-Signal, hier „Synth“ genannt, zerlegt. Diese dienen dann als Ausgangsbasis für sämtliche Spielereien in dem Plug-in. Interessant ist, dass OVox sowohl das Audio-Material mit den eigenen internen Möglichkeiten verarbeitet kann, aber auch über einen Eingang verfügt, mit dem ein externes Audio-Signal direkt als externer Träger bzw. Synth eingespeist werden kann.

Die Oberfläche

Prinzipiell bietet Waves OVox zwei Ansichten: Den „Main View“ und den „Expanded View“, zwischen denen durch einen Knopf in der rechten oberen Ecke umgeschaltet werden kann. Im „Main View“ findet man die zwei Effekt-Module mit den wichtigsten Einstellmöglichkeiten und einigen weiteren Einstellungen für Modulation, Effekte und zum Mischen vom Ausgangssignal. Darüber hinaus lassen sich in der oberen Zeile Einstellungen für den Eingang (Voice und Synth) sowie dem Noten-Detektor, der Notenzuordnung und dem Arpeggiator vornehmen.

Schaltet man OVox in den „Expanded View“ so erhält man Zugriff auf weitere detaillierte Einstellungen der beiden Effekt-Module sowie für den 4-Band-Equalizer, die sieben integrierten Effekte und die gesamten Modulations- und Hüllkurven. Die Oberfläche von OVox ist dabei gut strukturiert aufgebaut, wodurch man sich recht schnell zurechtfinden kann.

In der Praxis

Für einen schnellen Einstieg und eine erste Übersicht sollte man am besten einen Blick auf die mitgelieferten Presets werfen: Von diversen Vocoder-Effekten über „Voice-Doubling“ und verschiedensten „Voice FX“ bis hin zu Instrumenten-Effekten ist hier vieles vertreten. Selbst reine Synthesizer-Presets sind vorhanden, denn auch so etwas ist mit OVox möglich.

Für reine klassische Vocoder-Effekte kann man natürlich auch andere geeignete Plug-ins benutzen. Aber sobald man über den klassischen Vocoder hinausgehen möchte, wird es bei OVox erst so richtig interessant. Durch die Vielzahl von Einstellmöglichkeiten für die beiden Effekte-Sektionen lässt sich ein sehr individueller Sound erzeugen. Vor allem das Spiel mit zusätzlichen Noten oder ganzen Akkorden kann sehr interessante Ergebnisse liefern.

Natürlich ist Waves OVox ein sehr spezielles Plug-in. Aber sobald man mit Gesang arbeitet, der auch mal gerne etwas synthetischer klingen darf, kann OVox durchaus interessant werden und seine Stärken ausspielen. Aber auch subtile Gesangseffekte, wie z. B. eine einfache Dopplung, können mit OVox schnell erzeugt werden.

Bewertung
Name
Waves OVox
Pro
  • Effekt-Komplettpaket für Gesang
  • Vocoder und mehr
  • sehr kreative Möglichkeiten
  • Gesangs-basierter Synthesizer
  • gute Presets
Preis
149 USD
Fazit

Waves hat mit OVox eine Art Allzweckwaffe für Gesangsmaterial abgeliefert. Von klassischen Vocoder-Effekten bis hinzu komplexen Gesangs-basierten Synthesizer-Klängen ist so ziemlich alles möglich. Durch die gut strukturierte Oberfläche bekommt man leicht einen Zugang und kommt zügig zu gut klingenden Ergebnissen. Die mitgelieferten Presets sind allesamt sehr gut und laden förmlich zum Probieren ein. Ist man auf der Suche nach einem kreativen Werkzeug für Gesang und mag man es vielleicht auch mal gerne etwas synthetischer, so ist Waves OVox auf jeden Fall zu empfehlen. Vielleicht findet man in OVox noch das fehlende i-Tüpfelchen für die Effekt-Palette.

 www.waves.com

Mehr zum Thema
zur Startseite