Test

Test: Dynacord D8 A

Für guten Klang und hohen Schalldruck müssen Aktiv-PAs schwer und groß sein? Falsch! Dynacords D8 A sind klein, flexibel, leicht – und trotzdem vollprofessionell. Obiges Vorurteil ist bekannt, auch wenn der Ehrlichkeit halber gesagt sein muss, dass es bis weit in die Neunzigerjahre hinein auch weitgehend zutraf. Hohn aus professionellen Lagern, die Beschallungsmaterial aus Kunststoff nur für Kirmes-Musiker abtaten, weil es nicht schwer und voluminös genug sei, werden jetzt enttäuscht sein.

Neben viele anderen Herstellern produziert Dynacord seit geraumer Zeit sehr gut klingende kompakte und leichtgewichtige Beschallungssysteme mit professionellen Eigenschaften, die nicht nur klein, sondern auch bezahlbar sind. Folglich dürfen wir aus der D-Lite-Serie heute einen Achtzoll-Fullrange-Speaker der Firma „Funktechnik und Gerätebau, Ing. Werner Pinternagel“ zum Test begrüßen. Von wem? fragt man sich zurecht. – So lautete der erste Firmenname, bevor Röhrenverstärker, Wiedergabe-, Misch- und Kofferverstärker zunächst unter dem Namen „Dynaphon“ und ab 1948 unter dem Markennamen Dynacord auf den Markt gebracht wurden. Die traditionsreiche Schmiede, in Pilsting bei Landau gegründet, die mittlerweile zur Bosch-Gruppe gehört und in Straubing ansässig ist, steht seitdem für etliche Meilensteine der Audiotechnik und parallel für Innovation und Zuverlässigkeit im Spitzensegment. Eine gute Grundlage für ein gutes Schallergebnis.

Ideale Anpassung

Die eingebauten Digitalendstufen werden von einer speziell auf die Lautsprecherkomponenten ausgelegten elektronischen Frequenzweiche angesteuert. Die Schwesterfirma Electro Voice liefert hierzu den Treiber des Einzoll-Hochtöners. Durch eine kompakte Bauweise und das optimierte Abstrahlverhalten des Hochtonhorns von 90 mal 90 Grad ist auch eine Festinstallation des Kabinetts möglich. Beispielsweise als Referenz im Tonstudio, um produzierte Live-Sets auch unter Livebeschallungs-Bedingungen Probe zu hören.

Der Inhalt stimmt

Im Lieferumfang der D8 A enthalten sind Bedienungsanleitung, Garantiekarte und 5 Meter Netzkabel. Sehr schön! Endlich ein Hersteller, der bei der Länge des Netzkabels nicht spart und auch Verkabelungen auf einem Hochstativ (wer hätte das gedacht) ohne Adapter ermöglicht. In das Gehäuse integriert, dank des Einsatzes von Kunststoff als Gehäusewerkstoff möglich,

sind Griffe auf einer Längsseite, Stapelfüße und Hochständerflansch. Somit erscheint die Box nicht nur schlank und edel, nein – durch den nahtlosen Übergang des Schutzgitters zur Schallwand wird klar: Hier wurde extrem sauber verarbeitet.

Kompakt, funktional, professionell

Das Anschlussfeld der D8 A ist versenkt und bietet zwei Eingänge und einen Ausgang. Beide Eingänge sind regelbar und eine Limit-LED weist auf Übersteuerungen der integrierten Endstufen und der Elektronik hin. Alternativ zum Betrieb auf dem Hochständer oder der Distanzstange ist übrigens umfangreiches Flugzubehör erhältlich, sodass für eine Installation oder für den Einsatz unterwegs maximale Flexibilität gewährleistet ist. Dem professionellen Einsatz in allen nur denkbaren Varianten sind somit alle Türen geöffnet.

Bass: na ja…

Klanglich bewegt sich die Dynacord D8 A sehr stilsicher und musikalisch und macht anspruchsvolle Ohren in einer Spannbreite vom Akustik-Gitarren-Gig bis hin zur Liveband-Abnahme ohne Schlagzeug oder Keyboard-Bass-Wände mit tollem Klang glücklich. DJs animieren mit der D8 A solide Broker-Workaholics beim soften Afterwork-Dance zu peinlichen Tanzversuchen. Sucht man den Dancehall-Dampfhammer im neun Kilo schweren Dynacord-Allrounder, wird man allerdings enttäuscht. Wer könnte das auch von einem Achtzoll-Speaker erwarten? Hier fordert die Physik ihren Tribut. Wer aber den kleinen Aktiven von Dynacord unterschätzt mit seinen in Kunststoff gepressten 400 Watt RMS, darf überrascht werden. In dem kleinen Gehäuse verbirgt sich neben viel Klang enorme Lautstärke – und mit den optionalen 1-x-12- oder 2-x-12-Subwoofern der D-Lite-Serie kombiniert, werden auch Drum’n’Bass-Partys zum wabernden klanglichen Kulturereignis.

Fazit

Die D8 A ist ein hübscher Zwerg mit schöner, lauter Stimme. Und auch wenn man sich beim Beschreiben des Dynacord-Winzlings wieder aus dem Elfenland entfernt, bleibt der Eindruck bestehen, dass Klangleistung und Lautstärke für einen Achtzoll-Lautsprecher enorm sind. Die Bassreserven sind entsprechend des kompakten Woofers normal, dafür wohl definiert. Ein flexibler Einsatz macht den Speaker zu einer sinnvollen Grundlage, die bei Bedarf in vielerlei Hinsicht erweitert werden kann, aber dies nicht unbedingt muss.

Bewertung
Name
Dynacord D8 A
Website
Pro
  • toller Klang und große Lautstärke
  • ausgewogenes Frequenzbild ohne Bassbetonung
  • perfekte Verarbeitung
  • viele Erweiterungsmöglichkeiten
  • durchdachtes Konzept
  • Lowcut für Subwoofer-Einsatz
Contra
  • Tiefbässe nur mit Subwoofer
Mehr zum Thema
zur Startseite