News

Comping und mehr mit Bitwigs DAW-Update

Eine Fülle spannender neuer Features verspricht das DAW-Update Bitwig Studio 4 der Berliner Entwickler. Kernmerkmal dürfte das Comping sein, um aus verschiedenen Aufnahmedurchläufen die besten Parts zu kombinieren. Per Rechtsklick auf einen beliebigen Audioclip, lässt sich über die Funktion Fold to takes ein Clip in Take-Lanes unterteilen. Das beschleunigt den Prozess beim Arrangementaufbau erheblich.

Anzeige

Des Weiteren wurden Operators hinzugefügt, die als Erweiterung zu den Modulatoren zu erachten sind. Hierfür gibt es vier Modi, die Abwechslung in die Noten-Events bringen. Das Feature Expression Spread soll die Kreativität nicht nur durch den Zufallsfaktor erhöhen, sondern auch für mehr Belebung im Sound sorgen, sowohl von MIDI- als auch Audio-Clips. Bitwig Studio 4 unterstützt nun auch für Mac-Anwender die neuen Silcon-Prozessoren. Der Clou des Upgrades: Es soll sogar der Projektimport von den DAWs FL Studio und Ableton Live unterstützt werden.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Preis & Verfügbarkeit:

Anzeige

Laut Hersteller soll Bitwig Studio 4 Ende Juni oder im Juli 2021 offiziell veröffentlicht werden. Bitwig-Anwender können aber schon jetzt die Betaversion kostenfrei ausprobieren.

Übrigens: Wer beim Upgrade von Bitwig 8-Track auf die Vollversion Bitwig Studio 40 Euro sparen möchte, sollte sich die neue Beat Workzone im falkemedia-Shop sichern.

www.bitwig.com

zur Startseite