News

Anderen Produzenten über die Schulter schauen bei „Made in Ableton Live“

In einem Bereich, der so vielseitig ist wie die elektronische Musik, hat jede/r eigene Workflows beim Starten und Finalisieren neuer Tracks. Deswegen zeigt „Made in Ableton Live“ neun unterschiedliche kreative Arbeitsweisen: Ein Track beginnt mit spontan aufgenommen Vocal-Loops. Oder ganz experimentell mit Vocoder und Autotune. Oder mit Finger-Drumming loslegen – oder Software-Synths und analoge Hardware miteinander verschmelzen.

Das Video über die Produzentin Bad Snacks aus Los Angeles zeigt, wie sie mit ihrer elektrischen Violine die Stimmung ihres Tracks skizziert. In einem anderen Video entwickelt der Techno-Produzent Eomac eine reichhaltige Klangpalette auf Basis von Smartphone-Field-Recordings. Die Videoreihe soll leicht verständlich und zugänglich sein – für neue Live-Anwender und all jene, die einfach nur neugierig auf die Musikproduktion sind. Aber sie ist nicht nur für Einsteiger gedacht. In jedem Video werden einzigartige Techniken gezeigt, die auch für erfahrene Live-User interessant sind.

Wo findet sich die Video-Serie?

Entdecken Sie die Live-Video-Serie auf der Webseite von Ableton.
 

Mehr zum Thema
zur Startseite