Pioneer DDJ-WeGo4 & WeDJ: Der ideale Einstieg ins DJing?

Geschrieben von Boris Pipiorke-Arndt
28.03.2017
14:38 Uhr

Pioneer veröffentlicht den neuen Einsteiger-Controller WeGo4, der sich zur Kombination mit Computern und Tablets eignet. Für den Praxistest haben wir die ebenfalls neue App WeDJ gewählt. Wie harmonieren beide Neuzugänge?

(Bild: Pioneer DJ)Der Pioneer DJ WeGO4 erlaubt Einsteigern ein kreatives Zweideck-Mixing.

Der Pioneer DJ DDJ-WeGo4 beerbt den DDJ-Wego3 und unterscheidet sich optisch nur in wenigen Details von seinem Vorgänger. Im Wesentlichen setzt der Neuzugang auf eine veränderte Softwareunterstützung. Statt Serato DJ kommen jetzt die Pioneer-eigenen Produkte Rekordbox DJ und WeDJ zum Zug.

Eckdaten

  • Zweikanal-Controller
  • berührungsempfindliche Jog-Räder
  • vierkanalige Soundkarte
  • 48 kHz / 16 Bit
  • Mikrofoneingang
  • für Rekordbox DJ, Virtual DJ, Traktor Pro
  • kombinierbar mit djay 2, vjay und WeDJ App

Inspektion

Der DDJ-WeGo4 ist ein Zweideck-Controller mit kompakten Abmessungen, der sich bequem transportieren lässt. Die beiden Decks bieten berührungsempfindliche Jog-Räder mit einem Durchmesser von circa 10 Zentimetern. Um die Jog-Räder herum sind Transport-, Cue/Sampler- sowie Loop- und Effekt-Tasten kreisförmig angeordnet. Pitchfader mit einem sehr kurzen Regelweg von vier Zentimetern erlauben eine Tempoanpassung und eine Shift-Taste dient zur Aktivierung von Doppelbelegungen. Zwischen den beiden Decks finden Sie die zweikanalige Mixersektion mit Equalizer-Drehreglern, die einen Zweiband-Equalizer inklusive eines Filters oder einen Dreiband-Equalizer steuern. Das Mixen der Songs übernehmen Kanalfader und ein Crossfader. Zur Navigation in der Songsammlung gibt es einen Encoder mit Druckfunktion und zwei Taster erlauben das Laden der Songs in die Decks. Im Inneren des DDJ-WeGo4 ist eine Soundkarte mit vier Ausgängen verbaut, die mit 48 kHz arbeitet. Der Masterausgang sowie die USB-Anschlüsse zur Kontaktaufnahme mit einem Computer oder Tablet befinden sich auf der Rückseite des Geräts. Die Kopfhöreranschlüsse sind seitlich ausgeführt und ein Mikrofoneingang erlaubt die Erweiterung des Setups.

Auflegen mit dem Pioneer DDJ-WeGo4

Der DDJ-WeGo4 kann zur Kontrolle von Rekordbox DJ, Virtual DJ, Traktor Pro oder einer anderen MIDI-steuerbaren Software auf einem Computer genutzt werden. Alternativ gelingt auch eine Kombination mit den Apps djay 2, vjay von Algoriddim sowie dem Neuzugang WeDJ von Pioneer DJ, den wir uns für unseren Praxistest genauer angesehen haben. Die App WeDJ kann per Touchscreen oder mit dem DDJ-WeGo4 bedient werden und verfügt über zwei Decks und verschiedene Wellenformdarstellungen. WeDJ bietet Ihnen eine umfassende Kreativausstattung und die Songs lassen sich aus dem Speicher des iPads laden. Streamingdienste wie Spotify oder Deezer werden aktuell nicht unterstützt.

Zusammenspiel

Der DDJ-WeGo4 verfügt über eine Aussparung auf der Oberseite, in der Sie ein Tablet bis zu einer Größe von 9,7 Zoll positionieren können, und wird von der App WeDJ direkt nach dem Anschließen erkannt. Die App startet mit einem speziellen Oberflächenlayout, das an die Controllerbedienung angepasst ist und auf die Einblendung von Transporttasten, Pitchfader und den Crossfader verzichtet. Stattdessen werden HotCue-Punkte, die Belegungen des Filterdrehreglers, die aktuell gewählte Loopgröße und die Effekte direkt sichtbar. Die App analysiert das Tempo der Songs und erledigt diese Aufgabe in der Regel sehr zuverlässig. Dieses ist auch zwingend notwendig, da sich das ermittelte Beatgrid nur verschieben, aber nicht manuell neu setzen lässt. Sollten die Ergebnisse unbrauchbar sein, müssen Sie den Parameter BPM-Range im Einstellungsmenü für Ihre Songs passend einstellen oder die Tracks mit klassischen DJ-Fertigkeiten angleichen. Während im Touchscreen-Betrieb der Mixer und die kreativen Funktionen über der Songdarstellung eingeblendet werden, ergibt sich dieser Nachteil beim Einsatz des WeGo4 nicht. Sie können hier die entsprechenden Funktionen mit den Bedienelementen des Controllers steuern und gleichzeitig einen Blick auf die Wellenformdarstellung werfen. Eine Auslöseverzögerung beim Einsatz des Controllers ist nicht merkbar und die Haptik sowie der Klang des DDJ-WeGo4 sind für ein Einsteigergerät sehr gut. Wenn Sie kreativ arbeiten möchten, können Sie Effekte wie Echo, Hall, Filter LFO, Flanger, Phaser etc. nutzen oder Loops setzen und diese in Echtzeit modifizieren. Zudem stehen Ihnen ein Sampler für sporadische Einwurfsounds und HotCue-Punkte zur Verfügung, die dank Quantisierungs- und Slip-Funktion treffsicher auch von Einsteigern nutzbar sind.

Fazit

Das von Pioneer DJ geschnürte Einsteigerpaket aus dem Controller DDJ-WeGo4 und der App WeDJ hat uns gut gefallen. Der Controller bietet eine aufgeräumte Oberfläche, die schnell zu überblicken ist, und lässt sich per Plug-&-Play mit der kostengünstigen App WeDJ und anderen Auflegeprogrammen kombinieren. Wenn Sie eine kleine, kompakte Auflegelösung zur Beschallung einer privaten Party suchen oder die ersten Schritte als digitaler DJ planen, sollten Sie sich die hier vorgestellte Kombination auf jeden einmal näher anschauen.

Dieser Artikel ist in unserer Heft-Ausgabe 135 erschienen.

Testergebnis
ProduktnameWeGO4
HerstellerPioneer DJ
Preis319 €
Webseitewww.pioneerdj.com
Pro
  • Hard- & Software einfach nutzbar
  • gut funktionierende Songanalyse
  • zahlreiche kreative Funktionen
  • kompaktes DJ-System
Contra
  • Beatgrid nicht manuell setzbar
Bewertung
1.4sehr gut
 
Cookies helfen uns, bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Verstanden