Denon MCX8000: Die All-in-One-Lösung für DJs im Test

Geschrieben von Boris Pipiorke-Arndt
22.06.2017
13:36 Uhr

Der MCX8000 von Denon DJ möchte gleichermaßen mobilen Beschallern und Performance-DJs als adäquates Auflegewerkzeug dienen. Ist dieser Spagat gelungen?

(Bild: Denon)Der Denon DJ MCX8000 präsentiert sich im Test als ein multifunktionales Auflegewerkzeug.
(Bild: Denon)Denon MCX8000 Rückseite

Features:

  • Zweideck-Stand-alone-Player
  • Vierdeck-Serato-DJ-Controller
  • Vierkanalmixer mit Effekten
  • zwei Farbdisplays
  • zwei kapazitive Jog-Räder
  • 16 Triggerpads
  • zwei USB-Medieneingänge
  • inkl. Serato DJ

Denon DJ präsentiert mit dem MCX8000 ein Gerät, das als Multitalent viele Anwendergruppen ansprechen möchte. Ob sich das Konzept in der Mixpraxis bewähren kann, klärt umfassend dieser Test.

Multifunktions-Werkzeug

Der Denon DJ MCX8000 zählt mit 73 x 43 x 7 Zentimetern zwar zu den groß gewachsenen Steuerkonsolen, eignet sich mit seinen rund 8 Kilogramm jedoch auch für den mobilen Einsatz. Denon hat dem Gerät zwei Decks spendiert, die doppelt belegbar sind, sowie eine vierkanalige Mixersektion. Der MCX8000 ist mit der Software „Engine“ ausgestattet, die einen Zweideckeinsatz ohne Computeranschluss ermöglicht. In Verbindung mit der Software Serato DJ kann das Gerät als Vierkanal-Controller genutzt werden und als dritte Einsatzoption lässt sich die Mixereinheit in Verbindung mit CD-Playern oder Plattenspielern nutzen. Die Decks des MCX8000 beherbergen beleuchtete und berührungsempfindliche Jog-Räder und hochauflösende Farbdisplays. Für die Basissteuerungen gibt es beleuchtete Transporttasten und gummierte Pads übernehmen die Ausführung kreativer Funktionen. Um die Displays herum angeordnet, finden Sie Bedienelemente zum Laden von Songs und zur Kontrolle der Effekte. Ein Needle-Drop-Strip ermöglicht die Navigation innerhalb eines Songs. Der Mixerbereich bietet Dreiband-Equalizer, Dualmode-Filter und LED-Pegelanzeigen. Die Kanäle lassen sich dem Crossfader beliebig zuweisen und dessen Kurvenverlauf kann an der Vorderseite eingestellt werden. Sie können die Kanäle 1 und 2 im Stand-alone-Betrieb, für Serato DJ oder für Line-Pegel-Zuspieler nutzen. Die Kanäle 3 und 4 lassen sich mit Serato DJ, CD-Playern oder Plattenspielern kombinieren. Das Audiointerface des MCX8000 arbeitet mit 44,1 kHz und 24 Bit. Auf der Rückseite befinden sich die Eingangsbuchsen für CD-Player, Plattenspieler und zwei Mikrofone. Zur Ausgabe des Monitorsignals gibt es einen XLR-Ausgang und für das Mastersignal stehen Cinch/XLR-Ausgänge bereit.

Lesetipp

Denon DJ MC7000 im Test: Der perfekte DJ-Controller für Profis?

DJ-Ausrüster Denon DJ vermeldet mit dem MC7000 einen Neuzugang im Controller-Bereich, der die Lücke zwischen dem MXC8000 und dem MC6000Mk2... mehr

Denon MCX8000 als Stand-alon DJ-Deck

Zur Vorbereitung von USB-Datenträgern, die im Stand-alone-Modus des MCX8000 zum Einsatz kommen sollen, gibt es die kostenlose Software „Engine“ für Macs und Windows-PCs. Dieses Programm ermöglicht die Analyse von Songs inklusive der Tempoermittlung sowie das Setzen von Hotcue-Punkten und das Anlegen von Playlisten. Die Qualität der Analyseergebnisse schwankte in unserem Praxistest. Am wenigsten Probleme gab es bei Songs mit „geraden“ Beats aus dem House- und Techno-Bereich, bei komplexeren Dubstep-Rhythmen mussten wir leider recht oft manuell nacharbeiten. Grundsätzlich lassen sich USB-Datenträger auch ohne Vorbehandlung zur Erfüllung spontaner Musikwünsche an den MCX8000 anschließen, es stehen dann allerdings viele der Komfortfunktionen nicht zur Verfügung. Beim Einsatz vorbereiteter USB-Medien lassen sich Songs bequem suchen und temporärere Listen als zusätzliche Gedankenstützen nutzen. Die Displays versorgen Sie mit zahlreichen Mix-unterstützenden Infos und Wellenformen. Sie können Songs automatisch oder manuell beatmatchen und mit den sehr feinfühlig reagierenden Jog-Rädern kreativ manipulieren. Für zusätzliche Höhepunkte in einem Set stehen Hotcue-Punkte, Loops, Roll- und Slicer-Funktionen sowie die drei ordentlich klingenden Effekte Echo, Phaser und Noise zur Verfügung.

DJ-Controller Denon MCX8000

Der Denon MCX8000 ist als Controller für die zum Lieferumfang gehörende Software Serato DJ nutzbar. Bis zu vier Decks lassen sich mit dem Denon Gerät nahezu verzögerungsfrei kontrollieren. Die Displays unterstützen auch in dieser Kombination die Navigation in der Songsammlung und den Mixvorgang. Serato DJ bietet mit Hotcue-Punkten, zahlreichen Effekten und einem Sampler eine große Auswahl an kreativen Funktionen und lässt sich kostenpflichtig um eine DVS-Steuerung für die Decks drei und vier erweitern.

Fazit

Der Denon MCX8000 ist vielseitig nutzbares Auflegewerkzeug, das sich für mobile DJS aber auch Performance-DJs mit professionellen Ansprüchen nutzen lässt. Die drei Betriebsmodi Stand-alone, Controller und Mixer lassen sich einzeln, aber auch kombiniert miteinander nutzen und eröffnen einen flexiblen Geräteeinsatz. DJ-Wechsel sind somit sehr leicht umsetzbar. Aber auch DJ-Teams können das Gerät auf verschiedene Weise einsetzen. Ein Update für die aktuell nicht wirklich überzeugende Vorbereitungssoftware Engine hat der Hersteller auch schon angekündigt, weshalb wir das Gerät bedenkenlos empfehlen können.

Dieser Artikel ist in unserer Heft-Ausgabe 128 erschienen.

Testergebnis
ProduktnameMCX8000
HerstellerDenon DJ
Preis1546 €
Webseitewww.denondj.com
Pro
  • multifunktionales DJ-Werkzeug
  • gute Standalone-Funktion
  • tolle Verarbeitung
  • Serato DJ enthalten
  • DVS-Erweiterung möglich (gegen Aufpreis)
Contra
  • Vorbereitungssoftware Engine mit Schwächen
Bewertung
1sehr gut
 
Cookies helfen uns, bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Verstanden