Omnitronic TRM-202MK3 im Test: so überzeugend ist dieser Rotary-DJ-Mixer

Quelle: http://www.beat.de/news/omnitronic-trm-202mk3-test-so-ueberzeugend-dieser-rotary-dj-mixer-10072713.html

Autor: Boris Pipiorke-Arndt

Datum: 19.11.17 - 10:49 Uhr

Omnitronic TRM-202MK3 im Test: so überzeugend ist dieser Rotary-DJ-Mixer

Rotary-Mixer kamen in der legendären Disco-Ära Anfang der 70er-Jahre zum Einsatz. Doch auch heute hat das Konzept seine Berechtigung. Spot an für den neuen TRM-202 …

Features:

  • zweikanaliger Rotary-Mixer
  • Zweiband-Equalizer
  • Dreibandisolator
  • Mikrofoneingang
  • LED-Pegelanzeige
  • getrennte Master-/Booth-Ausgänge
  • vier Line & zwei Phono-Eingänge

Moderne DJ-Mischpulte haben meist eine digitale Signalverarbeitung, Effekte und sogar eine interne Soundkarte. Keines dieser Ausstattungsmerkmale bietet der TRM-202MK3, denn er setzt auf eine traditionelle Bauweise und Steuerung. Was dahinter steckt, lesen Sie nachfolgend.

Rotary Mixer: Good old times

Der TRM-202MK3 von Omnitronic ist kleiner als viele Battlemixer und begnügt sich mit 19 mal 25 mal 11 Zentimetern. Der Hersteller hat sich bei der Umsetzung des Mixers an historischen Vorbildern orientiert und daher einige Besonderheiten bei der Ausstattung gewählt. Der Mixer bietet zwei Kanalzüge, die mit Zweiband-Equalizern bestückt sind. Die EQs lassen sich zur Bearbeitung der Höhen und Tiefen nutzen und greifen mit ±10 dB in das Klangspektrum ein. Zur Pegeljustierung von Phono-Signalen gibt es Gain-Regler auf der Rückseite des Mixers und die Lautstärkesteuerung in den Kanälen erfolgt mit den charakteristischen Drehreglern. Neben den beiden Kanalzügen gibt es einen Mikrofonkanal, der ebenfalls per Drehregler kontrolliert und mittels eines Schalters aktiviert wird. Für das Mastersignal bietet der TRM-202MK3 einen Dreibandisolator. Der Isolator wird mit großen Potis bedient und hat feste Übergangsfrequenzen bei 300 Hz und 4 kHz. Für das Master- und Booth-Signal finden Sie individuelle Regelmöglichkeiten vor und eine zwölfstellige LED-Kette informiert optisch über den Pegel des Mastersignals. Auf der Rückseite des Mischpults gibt es vier Line- und zwei Phono-Eingänge. Die Master- und Booth-Signale werden jeweils über XLR- und Cinch-Buchsen ausgegeben und für Aufzeichnungen oder Mitschnitte steht ein Recording-Ausgang zur Verfügung.

Omnitronic TRM-202MK3: der Aufbau

Omnitronic hat mit dem TRM-202MK3 einen Mixer im Programm, der einen speziellen Nutzerkreis anspricht. Seine genügsamen Abmessungen und sein geringes Gewicht erlauben einen einfachen Transport. Das Masterausgangssignal kann symmetrisch oder unsymmetrisch an eine PA oder ein kleines Stereo-Beschallungssystem ausgegeben werden. Die Eingänge des TRM-202MK3 erlauben den Anschluss analoger Zuspieler wie CD- oder Mediaplayer und Plattenspieler. Durch das Umschalten der Quellen lassen sich die Signale aus unterschiedlichen Geräten bequem miteinander kombinieren. Digitale DJs können den Mixer ebenfalls nutzen und die Soundkarte ihres DJ-Systems an den Mixer anschließen, um Songs aus dem Computer zu mixen. Die Erweiterung des Setups ist durch den Anschluss eines Mikrofons an der Vorderseite des Mixers möglich.

Mixing mit dem Omnitronic TRM-202MK3

Rotary Mixer sind aufgrund ihrer Bedienbesonderheiten bei Techno- und House-DJs beliebt, die ihre Tracks gerne miteinander verschmelzen lassen. Hip-Hop-DJs oder Turntable-Artists, die scratchen möchten oder andere schnelle Mixarten präferieren, werden mit dieser Mixergattung keine große Freude haben. Die Drehregler des TRM-203MK3 sind eingekerbt und lassen sich auch mit schwitzigen Fingern recht treffsicher bedienen. Der Hersteller hat zudem die Drehwiederstände der Potis unterschiedlich gewählt, sodass sich diese, ihrer Funktionsweise entsprechend, schneller oder langsamer drehen lassen. Da der Mixer keine Effekte auch keine Effektschleife besitzt, kann die Modifikation der Songs ausschließlich mit den EQs in den Kanälen und der zentralen Isolatorschaltung erfolgen. Diese technische Einschränkung ist aber nicht zwingend ein Nachteil, denn durch geschickte Eingriffe in das Frequenzspektrum der Songs und deren Überblendung, lassen sich ebenfalls spannende Mixe kreieren.

Evolution

Der Omnitronic TRM-202MK3 hatte bereits zwei Vorgänger, die sich in einigen Details vom aktuellen Modell unterscheiden. Im Wesentlichen bietet das neue Gerät ein überarbeitetes und aufgeräumtes Oberflächenlayout, das uns durch seine klare Struktur überzeugt hat. Zudem sind die Drehregler durch griffigere Modelle ersetzt und die LED-Ketten um zwei Stufen erweitert worden.

Lesetipp

Rane MP2015

Rane schickt mit dem MP2015 einen neuen Rotary-Mixer ins Rennen, der mit purem Luxus eine ausgesuchte DJ-Klientel anspricht. Doch was macht diesen... mehr

Fazit

Der Omnitronic TRM-202MK3 ist ein gelungener Oldschool-Rotary-Mixer. DJs, die ihre Mixe per Drehregler und „klassischen“ EQs formen möchten und dabei auf moderne Ausstattungsmerkmale verzichten können, sollten sich das Omnitronic-Gerät aus der Nähe ansehen. Das Mischpult wird zu einem moderaten Preis angeboten und eignet sich für Einsätze in einem privaten Umfeld oder kleinen Clubs. Scratch-Nerds oder DJs, die ein großes Setup nutzen möchten, werden von diesem Mixer eher nicht angesprochen.

Dieser Artikel ist in unserer Heft-Ausgabe 143 erschienen.

Produktdaten
ProduktnameTRM-202MK3
HerstellerOmnitronic
Preis449 €
Webseitewww.steinigke.de
Bewertung4.15/5 Sterne
Pro
  • eigenständiges Bedienkonzept
  • gut zu transportieren
  • günstiger Anschaffungspreis
Contra
  • keine Effektschleife
  • keine Trim-Potis für Line-Signale
Bewertung
1.9
gut