Kampfansage: Rane Seventy-Two Battle-Mixer vorgestellt

Geschrieben von

Der DJ-Spezialist Rane hat soeben Bilder des kommenden DJ-Battle-Mixers Seventy-Two vorgestellt, die ein straffes Produkt mit einer Prise Innovation bereithalten.

Rane Seventy-Two (Bild: Facebook)

Der Rane Seventy-Two erinnert optisch sehr stark an den Pioneer DJM-S9, der ebenfalls ein auf Turntablisten ausgerichteter Battle-Mixer ist. Obwohl die kompletten Details noch nicht bekannt sind, lassen sich von den Fotos folgende Merkmale ableiten: es ist ein 2-Kanal DJ-Mixer mit nahtloser Serato-Integration, der über einen „Mag Three X3“ Crossfader verfügt und mit acht Performance Pads pro Deck arbeitet. Mit diesen lassen sich Loops, Effekte, Cues, Samples und mehr abfeuern, insgesamt gibt es zehn Modi. Eine Dual-FX-Einheit ist ebenfalls mit dabei, welche Audio-Prozessoren dabei sind, ist noch nicht bekannt. Für jedes Deck gibt es zudem ein Hoch/Tiefpass-Filter. Im Zentrum des Rane Seventy-Two erstrahlt zudem ein großes Display, das eventuell ein Touch-Display für Effektkontrolle und mehr sein könnte. Besonders spannend ist die Rückseite, denn neben bekannten Anschlüsse für Turntables, Line-Quellen etc. sieht man auch zwei USB-Ports, die auf den ersten Blick simple Hubs sein könnten. Auf dem zweiten Blick erspäht man die Überschriften Turntable 1 und 2, woraus sich schließen lässt, das Rane eventuell einen USB-Turntable nachliefert. Mit Blick auf den Konkurrenten Pioneer macht dies Sinn, denn immerhin haben sie auch zwei Plattenspieler nachgelegt und bieten somit alles für den modernen DJ an.

Lesetipp

Test: Rane Sixty-Eight

Bereits mit der Veröffentlichung von Scratch Live 2.0 zeigt Serato, welch hohen Stellenwert Produktpflege im Unternehmen genießt. Doch auch die... mehr

Rane Seventy-Two: Preis und Verfügbarkeit

Bislang stehen der Preis und Liefertermin des Battle-Mixers Rane Seventy-Two noch nicht fest. Allerdings ist die Ankündigung ein gutes Zeichen, da man durch die Übernehmen von inmusic nicht absehen konnte, in welche Richtung sich die Produkt-Politik entwickeln würde. So sieht es bis zum jetzigen Zeitpunkt danach aus, als wolle Rane seinen Konkurrenten Pioneer und Co. Mit einem ausgewachsenen Produkt weiterhin die Stirn bieten.

Cookies helfen uns, bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Verstanden